Konzentration steigern – besser ohne Tabletten und Fidget Spinner?

Konzentration steigern - Wie man das Maximum aus seiner Konzentration herausholt

Im unkonzentrierten Zustand kann jeder Mensch leicht abgelenkt und beeinflusst werden. Fast immer geschieht das nicht zu unseren Gunsten.

Dieser Artikel präsentiert die wirkungsvollsten Methoden, mit denen sich die Konzentration steigern, verbessern und fördern lässt.

Damit wir unser Schicksal wieder selbst bestimmen können!

Ist Konzentration unsere wertvollste Ressource?

Wer es schafft, seine  Aufmerksamkeit voll und ganz auf eine einzige Sache zu fokussieren, kann wahre Wunder bewirken: Aufgaben, die sich sonst über Stunden hinziehen würden, sind im Zustand der ungestörten Konzentration meist schnell erledigt.

Das macht die Konzentration zu einem erstrebenswerten mentalen Zustande, sowohl aus Sicht des Arbeitenden, als auch aus Sicht seines Auftraggebers.

Die Konzentration hat viele Feinde

Der Zustand der ungestörten Konzentration ist für viele Menschen leider nur schwer zu erreichen.

Die ständigen äußeren Ablenkungen ersticken die Konzentration oft schon im Keim.

Und wenn man doch mal ein wenig Ruhe gefunden hat, macht sich plötzlich Müdigkeit breit.

Oder man träumt vor sich hin und lenkt sich selbst ab.

Es gibt tausende Möglichkeiten, nicht konzentriert zu sein.

Achtung: Einige der beliebtesten Mittel zur Konzentrationssteigerung fuktionieren nicht!

Konzentration steigern ohne MedikamenteEs kann keine Wundermittel zur Steigerung der Konzentration geben!

Die Ursachen von Konzentrationsproblemen können nämlich sehr verschieden sein und in der Praxis wirken meist mehrere Ursachen gleichzeitig.

Tatsachen konnten die Menschen leider noch nie davon abgehalten, sich auf wünschenswerte Werbeversprechen einzulassen.

Womit wir wieder bei der Beeinflussbarkeit im unkonzentrierten Zustand wären 😉

Um welche Produkte geht es?

Produkte zur Steigerung der Konzentration verkaufen sich wie geschnitten Brot.

Der Fidget Spinner erfreut sich zurzeit großer Beliebtheit und irgendwelche Präparate in Tabletten- und Kapselform sind Dauerbrenner.

Ich behaupte nicht, dass diese Produkte überhaupt keinen spürbaren Effekt haben, aber als alleinige Maßnahme zur Steigerung der Konzentration sind sie meiner Meinung nach ungeeignet.

Keine gesteigerte Konzentration sondern nur der Placebo-Effekt

Durch den Placebo-Effekt fühlt man sich zwar besser, aber die geistige Leistungsfähigkeit, um die es uns bei alledem ja geht, verbessert sich dadurch noch lange nicht.

Sich konzentrierter zu fühlen und konzentrierter zu sein, sind zwei Paar Schuhe

Der von einem Neurologen begleitete Selbstversuch des Galileo-Reporters zeigt was ich meine:

Und hier die Einschätzung einer Psychologin zum Fidget Spinner:

Wollen diese Webseiten informieren oder nur verkaufen?

Viele der Webseiten, die so aussehen, als ob sie objektiv über Mittel zur Steigerung der Konzentration informieren würden, sind in Wahrheit darauf ausgelegt zu verkaufen.

Das Ziel dieser Webseiten ist der Verkauf von Produkten.

Durch die Dominanz solcher Webseiten wird suggeriert, dass konzentrationssteigernde Präparate das Mittel der Wahl zur Steigerung der Konzentration sind.

Mir geht es nicht darum, jemandem davon abzuraten, diese Mittel einmal auszuprobieren. Ich möchte nur davor warnen, zu glauben, dass es keine besseren Lösungen gibt.

Wie man die Konzentration wirklich steigert

Der restliche Teil dieses Artikels befasst sich mit sinnvollen Methoden zur Verbesserung der Konzentration.

Inhaltsverzeichnis

In diesem Artikel werden die folgenden Themen behandelt:

Was ist Konzentration

Konzentration steigern - ganzheitliche SichtweiseKonzentration ist die Fähigkeit, die eigene Aufmerksamkeit bewusst zu lenken.

Sich zu konzentrieren ist schwierig

Die Aufmerksamkeit bewusst zu steuern, klingt einfacher, als es in Wahrheit ist, denn in unseren Köpfen gibt es einen ständigen Kampf um unsere Aufmerksamkeit.

Neben unserem gefühlten Ich gibt es noch jemanden, der unsere Aufmerksamkeit lenken möchte: unser Unbewusstes.

Das Unbewusste stört die Konzentration

Das Unbewusste versucht permanent Gefühle, Gedanken und Handlungsimpulse an unser Bewusstsein zu senden. Auf diese Weise lenkt es uns von dem ab, worauf wir uns gerade zu konzentrieren versuchen.

Nur mit Mühe können wir unseren Kurs halten. Dabei verbrauchen wir mentale Energie, und diese Energie ist beschränkt.

Wenn die mentale Energie aufgebraucht ist, sind wir der Steuerung durch unser Unbewusstes hilflos ausgeliefert.

Ein wichtiger Schritt zu Steigerung der Konzentration besteht deshalb darin, die mentale Energie genau zu verstehen.

Stress verhindert Konzentration

Der Erzfeind der Konzentration ist Stress. Unter dem Einfluss von Stresshormonen werden genau die Gehirnregionen ausgeschaltet, die wir für die Konzentration brauchen.

Stressreduzierende Maßnahmen zählen deshalb zu den wirkungsvollsten Maßnahmen zur Steigerung der Konzentration bei akuten stressbedingen Konzentrationsproblemen.

Die einfachste und gleichzeitig wirkungsvollste Sofortmaßnahme ist Sport.

Ein Spaziergang in einem Wald ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Die vielen positiven Auswirkungen des Waldbadens sind wissenschaftlich bestätigt.

Stress ist allerdings nur einer von vielen verschiedenen Verhinderern von Konzentration.

Wer seine Konzentration steigern möchte, muss sie zuerst verstehen

Wer seine Konzentration dauerhaft verbessern möchte, wird dies nicht durch eine blinde Anwendung von Schema F erreichen können.

Worauf es ankommt, ist eine gesteigerte Bewusstheit für die eigenen Hochs und Tiefs und von welchen äußeren Faktoren diese begünstigt werden.

Wie lange kann ich mich unter welchen Umständen konzentrieren?

Was macht mich konzentriert und was macht mich unkonzentriert?

(Diese Bewusstheit zu erlangen ist ein Prozess, bei dem dich mein Komplettkurs Erfolg durch Fokus und Konzentration unterstützen kann.)


Teil 1 - Konzentration steigern - mentale Energie

Mehr mentale Energie = bessere Konzentration

Das Vorhandensein ausreichender Mengen mentaler Energie ist eine Grundvoraussetzung für langanhaltende Konzentration.

Mentale Energie ist nicht gleich Wachheit (Vigilanz)

Man kann wach sein, aber trotzdem keine mentale Energie zu Verfügung haben.

Viele Menschen kennen diesen Zustand: Man weiß ganz genau, dass es jetzt besser wäre, Option A zu wählen, aber aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit entscheidet man sich doch für Option B.

Unsere Konzentrationsfähigkeit hängt von einer ganzen Reihe unterschiedlicher Faktoren ab:

  • Dem Nachtschlaf (Dauer und Qualität)
  • Dem Blutzuckerspiegel (den wir über unsere Ernährung beeinflussen)
  • Regelmäßigen Erholungspausen
  • Der Einwirkung von Licht
  • Dem Verbrauch an Willenskraft
  • Vom Biorhythmus bzw. dem zeitlichen Verlauf der Verfügbarkeit von Energie
  • Der Körperlichen Bewegung
  • Der Körperhaltung
  • Dem Vorhandensein von Motivation
  • Dem Vorhandensein von Gefühlen und Emotionen

Alle diese Faktoren haben einen Einfluss auf unsere Konzentrationsfähigkeiten.

Alle diese Faktoren stellen somit Hebel dar, über die sich die Konzentration steigern lässt.

Über eine Verbesserung des Schlafes die Konzentration verbessern

Statistiken zufolge schlafen die meisten Menschen chronisch zu wenig und außerdem schlecht.

Für die meisten Menschen ist die Optimierung des Schlafes vermutlich der Weg mit den besten Aussichten auf eine gesteigerte Konzentration.

Die meisten Menschen wissen nicht wie sie ihren Schlaf verbessern können

Den allgemeinen Ratschlag zu erteilen, einfach mehr zu schlafen, kann man sich sparen, denn dieser wird nicht so einfach in die Realität umgesetzt werden können.

Viele Menschen ärgern sich jeden Morgen darüber, dass sie am Abend zuvor nicht früher ins Bett gegangen sind.

Trotzdem gehen sie auch am nächsten Abend nicht früher ins Bett.

Man muss auf die Suche nach den Ursachen der Ursachen gehen

Warum gehe ich abends nicht früher ins Bett? Warum werde ich abends nicht rechtzeitig müde?

Wer wissen möchte, warum fast alle Menschen abends nicht rechtzeitig müde werden, darf an dieser Stelle auf meinen Artikel über selbstverursachte Einschlafprobleme umsteigen.

Über eine Regulierung des Blutzuckerspiegels die Konzentration fördern

Die Höhe des Blutzuckerspiegels hat direkte Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von mentaler Energie.

Wenn der Blutzuckerspiegel unter einen bestimmten Wert absinkt, dann schwindet ganz plötzlich auch die Fähigkeit zur bewussten Steuerung der Aufmerksamkeit.

Wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist, dann können wir uns nicht mehr konzentrieren.

Über die Höhe unseres Blutzuckerspiegels bestimmt unsere Ernährung. Die Art des Essens spielt dabei eine wichtige Rolle.

Es würde den Rahmen sprengen, an dieser Stelle noch tiefer in die Details zu gehen.

Hier nur eine Auflistung einiger Nahrungsmittel und wie sie sich einige Zeit nach dem Verzehr auf die Konzentration auswirken.

Nahrungsmittel, die die Konzentration einige Stunden später begünstigen

  • Gemüse
  • Nüsse
  • Ballaststoffreiche Kohlenhydrate wie zum Beispiel Vollkornbrot
  • Fleisch, Fisch
  • Fette

Nahrungsmittel, die der Konzentration Stunden später schaden

  • Süßigkeiten, Kuchen
  • Softdrinks (Limonade)
  • Stark verarbeitete Kohlenhydrate wie zum Beispiel Weißbrot, Klebereis, Pizza, Pommes Frites

Wichtig zu verstehen: Wer  unkonzentriert ist, hat meist auch keinen Willen mehr

Es ist wichtig, zu verstehen, dass die Willenskraft zusammen mit der Konzentrationsfähigkeit verschwindet, denn beides hängt vom Blutzuckerspiegel ab.

Wenn wir uns nicht mehr gut konzentrieren können, dann haben wir meist auch keine Energie mehr zur Verfügung, um bestimmte Maßnahmen zur Regeneration und Steigerung der Konzentration einzuleiten.

Ohne unseren Willen verhalten wir uns oft dumm

Ohne Konzentration und ohne Willenskraft kommt es häufig vor, dass wir uns wider besseres Wissens dumm verhalten: Wir legen keine Pausen ein, obwohl wir ganz genau wissen, wie wichtig Pausen sind.

Oder wir tun in den Pausen Dinge, von denen wir eigentlich ganz genau wissen, dass wir sie in der Pause lieber nicht tun sollten.

(Wie man dieses Problem lösen kann, wird in meinem Komplettkurs Erfolg durch Fokus und Konzentration behandelt.)


Teil 2 - Konzentration steigern - Ablenkungen

Weniger Ablenkungen = gesteigerte Konzentration

Neben dem Stress sind Ablenkungen der zweite Erzfeind der Konzentration.

Viele Menschen glauben, dass sich Ablenkungen leicht entschärfen lassen, indem man sich einfach dazu entschließt, ihnen keine Beachtung mehr zu schenken.

Wer so über Ablenkungen denkt, irrt sich gewaltig!

Ablenkungen sind alles andere als trivial!

Dass  sich Ablenkungen nicht so einfach ignorieren lassen, wie manche Menschen glauben, förderte jüngst eine Studie zutage, die auch in den Sozialen Netzwerken die Runde machte.

Ablenkungen stören die Konzentration indirekt

Die Studie hat gezeigt, dass unsere Smartphones auch dann noch negative Auswirkungen auf unsere Konzentrationsfähigkeit haben, wenn sie mit dem Display nach unten mucksmäuschenstill auf dem Tisch liegen.

Sogar von der Hosentasche aus können die Geräte unsere Konzentration stören.

Dinge nicht zu tun kostet mentale Energie

Die Erklärung der Forscher: Es kostet uns permanent mentale Energie, nicht an das Smartphone und die Benutzung des Gerätes zu denken.

(In diesem Artikel erkläre ich, wie man den Energiediebstahl des Smartphones verhindert.)

Ablenkungen können uns also nicht nur direkt, sondern auch indirekt ablenken.

Wir spüren diesen stetigen Energieverlust in Form einer latenten Antriebslosigkeit und Unzufriedenheit.

Neben dem Smartphone gibt es noch eine ganze Reihe weiterer direkter und indirekter Ablenkungen:

  • Handy, Tablet, Computer
  • Menschen
  • Gefühle und Gedanken
  • Multitasking
  • Medien bzw. die Inhalte aus den Medien
  • Unsere eigene Motivation

Die meisten dieser Ablenkungen lassen sich mit klugen Maßnahmen stummschalten. (Mehr dazu im Komplettkurs.)


Teil 3 - Konzentration steigern - Konzentrations-Irrtümer

Irrtümer über die Steigerung der Konzentration

Es gibt einige verbreitete Irrtümer über die Funktionsweise und Steigerung der Konzentration.

Apelle und gut gemeintes Zureden sind zwecklos

Der wohl verbreitetste Irrtum besteht darin, zu glauben, dass sich Menschen mit Appellen und gutem Zureden dazu bringen lassen, sich wieder zu konzentrieren.

Traubenzucker ist nicht gut für die Konzentration

Ein ebenfalls weit verbreiteter Konzentrationsirrtum ist, dass man zur Steigerung der Konzentration Traubenzucker zu sich nehmen sollte – zum Beispiel vor einer Klausur.

Tatsächlich wirkt sich Traubenzucker kurzzeitig positiv auf die Konzentration aus, aber dieser Effekt kehrt sich schon nach einiger Zeit um. Am Ende schadet der Traubenzucker mehr als er nützt.

Wenn gesunde Schüler und Studenten Medikamente wie Ritalin und Modafinil nehmen

Von einer höheren Warte aus betrachtet, ist es dumm, zu versuchen, die Konzentration mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zu steigern.

Wer das tut, stellt gute Noten über seine Gesundheit.

Wer so viel Lernaufwand hat, dass er glaubt, auf konzentrationssteigernde verschreibungspflichtige Medikamente angewiesen zu sein, hat vermutlich ein ganz anderes Problem: ineffektive Lernmethoden und/oder ein schlechtes Selbstmanagement.

(hier gibt es die effektiven Lernmethoden und eine Anleitung zum effektiven Selbstmanagement.)


Teil 4 - Konzentration steigern - Konzentration steigern lernen

Wie man das Wissen in die Praxis umsetzt

Theoretisch zu wissen, wie man sich besser konzentrieren könnte, bedeutet leider noch lange nicht, dass man dieses Wissen auch dauerhaft in die Praxis umsetzen kann.

In diesem Artikel stelle ich eine Methode vor, mit der sich das Gelernte in die Praxis umsetzen lässt.


Teil 5 - Konzentration steigern - Konzentrationsstraining

Mit Konzentrationstraining die Konzentration steigern

Die Konzentrationsfähigkeit lässt sich wie ein Muskel trainieren.

Wie das funktioniert, wird in diesem Artikel über Konzentrationsübungen erklärt.


Bonus: Mit Konzentrationshacks die Konzentration verbessern

Konzentrationshacks steigern die KonzentrationEin Hack ist eine Art Trick, der zu einem bestimmten Ziel führt.

Ein Konzentrationshack ist somit eine einfache Maßnahme, mit der sich die Konzentration steigern lässt.

Das Problem im Zusammenhang mit Konzentrationshacks ist, dass sie nicht an den Ursachen von Konzentrationsschwierigkeiten ansetzen.

Anstatt das Loch im Boden des Eimers zu stopfen, wird von oben einfach noch mehr Wasser in den Eimer geschüttet.

Hacks sind nicht grundsätzlich schlecht, aber man sollte sich bewusst sein, dass die Probleme oft nicht an deren Wurzel gelöst werden. Auf längere Sich können sich die Probleme weiter verstärken.

Konzentrationshack Kaugummikauen

Es gibt Hinweise darauf, dass das Kauen von Kaugummis die Konzentration fördern könnte.

Je nach Studie wirkt der positive Effekt des Kaugummikauens jedoch nur für eine kurze Zeit oder erst nach einer gewissen Zeit (oder überhaupt nicht).

Vermutlich ist das Kauen von Kaugummis kein Fehler, aber ganz bestimmt ist Kaugummikauen nicht der ultimative Konzentrationshack.

(Quellen 1 | Quellen 2)

Gurgeln mit Cola steigert die Konzentration

Es gibt Hinweise darauf, dass sich die Konzentration durch das Gurgeln mit Cola steigern lässt. Der Hack funktioniert nur mit der zuckerhaltigen Limonade, aber nicht mit light Getränken, die keinen Zucker enthalten.

Auch dieser Hack dürfte eher in die Kategorie ganz nett aber eher nutzlos fallen, denn der Effekt hat nur eine kurze Wirkung und die Nachteile von Cola liegen auf der Hand (Diabetes Typ2, Übergewicht etc.).

(Quelle)

Weißes  Rauschen fördert die Konzentration

Höre das Rauschen (zum Anhören des Rauschens einfach unten auf das Video klicken) beim konzentrierten Arbeiten leise über Kopfhörer.

Ich persönlich habe positive Erfahrungen mit diesem Hack gemacht und nutze ihn schon seit einigen Jahren regelmäßig selbst. Durch das Rauschen bin ich deutlich weniger anfällig für Ablenkungen und ich ermüde weniger schnell.

(Hier gibt es einige Hintergrundinformationen darüber, wie sich das Rauschen auf die Konzentration auswirkt.)

Erste Hilfe bei Konzentrationsproblemen

Hier gibt es die Broschüre mit den 5 besten Tipps für einen klaren Kopf zum Herunterladen:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5/5 (2)

Diesen Beitrag bewerten

Teile diesen Artikel auf Social Media, damit deine Kontakte auch davon erfahren!
Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

2 Antworten auf Konzentration steigern – besser ohne Tabletten und Fidget Spinner?

  1. Hey Jan,

    toller Artikel, sehr anschaulich geschrieben, liest sich super gut.

    Zum Thema Konzentration passt fokussieren sehr gut. Ich meine, wenn ich fokussiert arbeite, bin ich konzentrierter auf eine Aufgabe fixiert und erledige diese effektiver.

    Weiterhin viel Erfolg dir beim Bloggen.

    Beste Grüße

    Denise

    • Jan sagt:

      Hallo Denis,
      danke fürdie Blumen. Es freut mich sehr, dass dir mein Artikel gefallen hat.
      Ich wünsche dir auch weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog.
      Viele Grüße,
      Jan

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.