Dennis Fischer – 52 Wege zum Erfolg

52 Wege zum Erfolg bei Amazon ansehen*


Klicke hier, um meine neuesten Buch­zu­sam­men­fas­sungen der besten Sach- und Ratge­ber­bü­cher künftig bequem und kostenlos per E‑Mail zu erhalten.


Über Dennis Fischer

Dennis Fischer hilft anderen Menschen, lang­fris­tige positive Gewohn­heiten in ihren Alltag zu inte­grieren. In den letzten Jahren hat er 500 Business-Ratgeber gelesen und die darin enthal­tenen prak­ti­schen Ratschläge für sich umgesetzt. Auf seinem Blog 52ways teilt er seine Erfah­rungen mit seinen Lesern.

52 Wege zum Erfolg ist sein erstes Buch.

Zusam­men­fas­sung

Stephen R. Covey, John Strelecky, David Allen, Anthony Robbins, Rolf Dobelli, Marie Kondo, Timothy Ferriss oder Napoleon Hill – Dennis Fischer hat sie alle gelesen. Und noch weitere 500 Ratgeber zu Finanzen, Bezie­hungen, Gesund­heit, Selbst­ma­nage­ment, Psycho­logie, Erfolgs­ge­setzen und Unter­neh­mertum.

Dennis Fischers Lese­ma­ra­thon begann im Alter von 16 Jahren. Damals fiel ihm der Best­seller Getting things done* von David Allen in die Hände – und er war sofort davon faszi­niert, dass ein Buch, das (damals) gerade einmal 9,99 Euro gekostet hatte, so viele wertvolle Tipps und Tricks enthielt. Von der Macht der Tools und Techniken infiziert, startet er ein außer­ge­wöhn­li­ches Selbst­ex­pe­ri­ment und verschlang alle großen Bücher im Ratge­ber­be­reich.

Daraus entstand sein Blog 52ways, auf dem er seit 2016 jede Woche einen Business-Ratgeber und die span­nendsten Erkennt­nisse daraus vorstellt. Die besten Werkzeuge aus mehr als 1.500 gesam­melten Ratschlägen hat er nun in 52 prägnanten Kapiteln auf den Punkt gebracht. Jeder Abschnitt startet mit einer emotio­nalen Geschichte, die auf das Thema einstimmt und die zentrale Botschaft offenbart. Dann folgen einzelne Kapitel mit Theorie, wissen­schaft­li­chen Studien sowie eine abschlie­ßende Übung für den direkten Praxis­transfer.

Das Buch ist in 6 Bereiche geglie­dert, die ich im Folgenden kurz vorstellen werde.

Ziele und Visionen

»Wenn du nicht weißt, wohin du segeln willst, ist kein Wind der Richtige.«

Dieses Zitat von Seneca ist das Lieb­lings­zitat von Dennis Fischer. Wenn er nach dem einen wich­tigsten Learning aus allen Büchern gefragt wird, dann lautet seine Antwort: »Ziele«. Sie sind der erste Schritt auf dem Weg zu einem glück­li­chen und erfolg­rei­chen Leben.

Der erste Bereich des Buches umfasst 9 Kapitel. Im zweiten Kapitel (5 aus 100 anstelle von 6 aus 49) greift der Autor die BIG 5 von John Strelecky auf, bei denen es um eine möglichst gute Antwort auf diese Frage geht:

Was sind die 5 Dinge im Leben, die du noch besitzen, erreichen oder tun willst?

Obwohl ich viele der Bücher, die Fischer in seinem Buch aufgreift, bereits gelesen hatte, war es eine große Freude, die wich­tigsten Konzepte noch einmal prägnant präsen­tiert zu bekommen.

Natürlich enthält das Buch auch einige Konzepte, die ich noch nicht kannte. Zum Beispiel das aus Japan stammende Prinzip des Ikigai. Es besteht aus vier verschie­denen Fragen:

  1. Was liebe ich?
  2. Was kann ich gut?
  3. Was braucht die Welt von mir?
  4. Wofür werde ich bezahlt?

Die Schnitt­menge aus deinen vier Antworten auf diese Fragen, ist dein Ikigai – eine Art Nordstern, der deinem Leben Sinn und Richtung geben kann.

Selbst­ma­nage­ment

Nachdem die Ziele und die Vision fest­ge­legt sind, stellt sich eine neue Frage:

Wie erreiche ich diese Ziele in möglichst kurzer Zeit?

Deswegen geht es im zweiten Bereich des Buches um das Thema Selbst­ma­nage­ment.

Auch hier gilt wieder, dass der Autor nicht viel Neues erfunden hat. Seine Leistung besteht vielmehr darin, dass er die rele­van­testen Konzepte aus Büchern wie Getting Things Done, The One Thing oder Deep Work bis auf die Essenz einge­dampft hat.

Das Thema Morgen­rou­tine fand ich inter­es­sant, weil der Autor hier auch über seine persön­li­chen Erfah­rungen schreibt. Fischer hatte mehrfach versucht, fünf neue morgend­liche Gewohn­heiten auf einmal zu imple­men­tieren, und war immer wieder daran geschei­tert. Erst ein Wechsel seiner Strategie (eine Gewohn­heit nach der anderen) brachte den gewünschten Erfolg.

Finanzen

Wir gehen jeden Tag mit Geld um und dennoch haben wir nie gelernt, mit Geld umzugehen.

Diesen ersten Satz aus dem Bereich Finanzen kann ich unter­schreiben. Fischer erklärt, dass die meisten von uns weder in der Schule noch im Studium und schon gar nicht von unseren Eltern gelernt haben, mit Geld umzugehen. Nach eigenen Angaben hat Dennis Fischer auch unzählige Ratgeber über Finanzen gelesen und selbst viele Ratschläge daraus auspro­biert. Seine Erkenntnis lautet: Es gibt elemen­tare Geld­ge­heim­nisse, die von so gut wie allen wohl­ha­benden Personen berück­sich­tigt werden. Die Basis bilden die folgenden drei Grund­sätze:

  1. Dein Einkommen erhöhen. Nur wenn du stetig dein Einkommen erhöhst, wirst du auch stetig mehr sparen können.
  2. Sparen ist der zweite Punkt. Wie schaffst du es, monatlich mehr zur Seite zu legen? Ansonsten ist es nämlich egal, wie viel du verdienst. Wenn am Monats­ende immer genau null Euro übrig­bleiben, wirst du nie ein lang­fris­tiges Vermögen aufbauen.
  3. Richtig inves­tieren. Am besten verdienen immer noch die Banken an deinen Inves­ti­tionen.

Es folgen neun weitere Kapitel über Geld, die einen guten Gesamt­über­blick geben. Für alle, die tiefer in die Materie einsteigen wollen, hat der Autor ein Lite­ra­tur­ver­zeichnis mit rund 200 Buch­emp­feh­lungen zusam­men­ge­stellt.

Körper, Psycho­logie und Mindset

Von den finan­zi­ellen Glau­bens­sätzen leitet Dennis Fischer zu den mentalen Glau­bens­sätzen über. Es sei kein Geheimnis, dass unsere Gedanken unsere Gefühle steuern; und unsere Gefühle unsere Hand­lungen; und unsere Hand­lungen unsere Ergeb­nisse. Die Frage sei also, wie wir unsere Gedanken im positiven Sinne mani­pu­lieren können.

In diesem Abschnitt geht es um Themen wie zum Beispiel Power Posing (siehe dazu dieser TED-Talk), den perfekten Schlaf, Medi­ta­tion, Glücks­ta­ge­bü­cher und das Scheitern.

Einige prak­ti­sche Ratschläge lassen sich sofort umsetzen. Zum Beispiel rät der Autor dazu, den eigenen Wort­schatz regel­mäßig zu über­prüfen und sich von Formu­lie­rungen wie »Ich muss ...«, »Ich darf nicht ...« oder »Ich soll ...« zu verab­schieden. Diese seien passiv und würden uns daher keine positiven Gefühle vermit­teln.

Auch in diesem Bereich werden die Themen in gewohnter Form präsen­tiert: unter­haltsam, inspi­rie­rend und auf den Punkt.

Bezie­hungen und Netzwerk

In einem guten Business-Ratgeber darf eine Sektion über Netz­werken natürlich nicht fehlen. Hier stellt Dennis Fischer die wich­tigsten Konzepte aus den Büchern von Dale Carnegie und Co vor.

Ohne lange Umschweife geht der Autor direkt zu den konkret anwend­baren Tipps über. Zum Beispiel erfährt man, wie man sich die Namen von Gesprächs­part­nern mit der Macht des Story­tel­ling besser merken kann.

Ein Kapitel mit dem Titel Es heißt Best­seller und nicht Best­writer hat mir persön­lich gut gefallen. Natürlich sollte ein Buch möglichst gut geschrieben sein, aber dadurch allein wird es sich nicht gut verkaufen. Auch als Menschen müssen wir uns immer wieder selbst verkaufen, zum Beispiel an unsere Partner, Chefs und Freunde.

Struktur und Fokus

Genau wie ich auch, weiß Dennis, dass wir heute kein Wissens­pro­blem, sondern ein Fokus­pro­blem haben. Wir können uns ständig und überall ablenken lassen. Aber wie schaffen wir es, uns auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzen­trieren?

Fischer spannt den Bogen von Marie Kondos Magic Cleaning bis hin zur News-Diät von Rolf Dobelli. Letzterer verzichtet komplett auf den Konsum kurz­fris­tiger News und liest nur noch Bücher und hin und wieder eine Wochen­zei­tung.

Ein Kapitel über das Neinsagen (Das Gegenteil von Ja) darf in einer Sektion über Fokus natürlich auch nicht fehlen.

Fazit

Das Buch 52 Wege zum Erfolg ist ein »Ratgeber-Ratgeber« – die Essenz der Essenz aus populären Wissens­bü­chern. Kompakt und verdichtet liefert der Autor nicht nur einen span­nenden und inspi­rie­renden Streifzug durch die Welt des Wirt­schafts­buchs, sondern motiviert den Leser umgehend mit den ersten Entwick­lungs­schritten loszu­legen.

Theorie ist wichtig, aber einen Unter­schied erreicht man nur durch die prak­ti­sche Umsetzung. Gerade für Menschen, die dazu neigen sich erst umfassend infor­mieren zu wollen, bevor sie praktisch umsetzen, ist das Buch 52 Wege zum Erfolg genau die richtige Medizin. Wer Buch­zu­sam­men­fas­sungen mag, wird dieses Buch lieben!

52 Wege zum Erfolg bei Amazon ansehen*

Die 100 besten Sach- und Ratgeber-Bücher (Liste)

Ähnliche Bücher

War dieser Artikel hilfreich?

Klicke hier, um meine neuesten Buch­zu­sam­men­fas­sungen der besten Sach- und Ratge­ber­bü­cher künftig bequem und kostenlos per E‑Mail zu erhalten.


Dr. Jan Höpker - Foto Autorenbox

Über Dr. Jan Höpker

Eines Tages bin ich aufge­wacht und habe fest­ge­stellt, dass ich über viele spannende Dinge nicht nur nichts wusste, sondern dass ich nicht einmal wusste, dass ich nichts wusste (trotz Studium und Promotion). Seitdem lese ich viele Bücher und mache mir Gedanken, die ich auf dieser Webseite veröf­fent­liche.

Meine Artikel gehen in die Tiefe, weil ich für Ober­fläch­lich­keit keine Zeit habe. Warum die Seite HabitGym heißt? Weil es nicht darum geht, Dinge nur zu wissen, sondern Wissen auch anzu­wenden, was einiger Übung bedarf. Auch Geld ist nur ein Werkzeug, nicht mehr und nicht weniger. Zurzeit arbeite ich übrigens an meiner zweiten Million – die erste Million hat leider nicht geklappt ;)

Schließe dich meinen rund 4.350 News­letter-Abon­nenten an, um mehr über mich und all die span­nenden Dinge zu erfahren, von denen du viel­leicht noch nicht einmal weißt, dass du nichts über sie weißt.

Klicke hier, um mehr über mich und HabitGym zu erfahren.

Erfolg durch Fokus & Konzentration

(*) Die mit Sternchen gekenn­zeich­neten Links sind soge­nannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und anschlie­ßend bei Amazon einkaufst, erhalte ich eine geringe Provision, die einen Teil meiner Server­kosten deckt. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Keine Sorge, dies ist keine Verkaufs­seite. Ich empfehle nur Bücher, die ich wirklich gelesen habe und die mich weiter­ge­bracht haben.

Diesen Artikel weiter­emp­fehlen: