Es gibt nur 3 sinnvolle Konzen­tra­ti­ons­übungen (für Erwach­sene)

Kon­zen­trations­übungen - Für Erwachsene gibt es nur 2 sinnvolleKonzen­tra­ti­ons­trai­ning ist eine kluge Inves­ti­tion in die eigene geistige Leis­tungs­fä­hig­keit.

Was man dafür braucht, ist eine sinnvolle Konzen­tra­ti­ons­übung.

Mit diesem Artikel möchte ich dir dabei helfen, heraus­zu­finden, welche Konzen­tra­ti­ons­übung am besten für dich geeignet ist.

Bist du jetzt gerade konzen­triert?

Mache den Schnell­test: Ein Stift und ein Kaugummi kosten zusammen 1,10 €. Der Stift kostet 1,00 € mehr als der Kaugummi. Wieviel kostet der Stift?

Die Auflösung und Erklärung des Tests findest du ganz am Ende des Artikels. Wenn du dich dort noch an die Frage erinnern kannst, ist das schon mal ein gutes Zeichen ;)

Eine starke Konz­ent­rations­fähigkeit macht alles besser

Wissen­schaft­liche Studien zeigen immer wieder, dass eine gute Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit positive Auswir­kungen auf sämtliche Lebens­be­reiche hat:

  • Eine allgemein bessere Gesund­heit
  • Erfül­len­dere soziale Bezie­hungen
  • Eine höhere Bildung
  • Ein höherer gesell­schaft­li­cher und beruf­li­cher Status inklusive höherem Einkommen

Wer die Fähigkeit besitzt, sich mit all seiner geistigen Kapazität voll und ganz auf eine einzige bewusst gewählte Sache zu konzen­trieren, ist klar im Vorteil gegenüber denje­nigen, die ihren Fokus von allen möglichen Ablen­kungen fern­steuern lassen.

Was ist Konzen­tra­tion?

Stelle dir vor du befindest dich in einem großen Raum, der mit ganz verschie­denen Objekten gefüllt ist.

In dem Raum ist es stock­dunkel, aber du hältst eine Taschen­lampe in deiner Hand, mit der du den Raum unter­su­chen kannst. Der Licht­strahl der Taschen­lampe ist deine Aufmerk­sam­keit.

Die bewusste Kontrolle des Licht­strahls ist deine Konzen­tra­tion.

Außer dir gibt es noch jemanden in dem Raum. Dieser Jemand versucht hin und wieder, dir die Lampe zu entreißen, um den Licht­strahl auf andere, als die von dir gewünschten Dinge zu richten.

Dieser Jemand ist die unbe­wusste Steuerung deiner Aufmerk­sam­keit, und die Objekte, die sie ohne deine Zustim­mung mit der Taschen­lampe anleuchten möchte, sind Ablen­kungen.

Konzentrationsuebungen - Was ist Konzentration (die bewusste Steuerung der Aufmerksamkeit)

Es gibt zwei Voraus­set­zungen für eine gute Kon­zen­trations­fähigkeit

  1. Das Licht der Taschen­lampe sollte möglichst hell sein
  2. Das Licht der Taschen­lampe sollte dorthin leuchten, wo du deine Aufmerk­sam­keit wünschst

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass sie außerhalb des Licht­strahls ihrer Taschen­lampe (bewusst) gar nichts mehr mitbe­kommen.

Um sich dieser Tatsache bewusst zu werden, müssten sie ja sehen was sie nicht sehen.

Glück­li­cher­weise gibt es Expe­ri­mente, die sichtbar machen, was sich im blinden Fleck befindet.

Sieh dir dieses kurze Video an, um eine inter­es­sante Erfahrung zu machen:

Kon­zen­trations­übungen: Die Konzen­tra­tion trai­nieren

Bleiben wir noch eine Weile lang bei der Taschen­lampe, denn an diesem Modell lassen sich die Zusam­men­hänge viel leichter verstehen.

Was könntest du tun, um dich besser gegen die Mani­pu­la­tion durch dein Unter­be­wusst­sein zu vertei­digen?

Ich sehe insbe­son­dere zwei Möglich­keiten:

  1. Du könntest die Muskeln deines Arms trai­nieren, um die Taschen­lampe mit Gewalt gegen dein Unter­be­wusst­sein zu vertei­digen
  2. Du könntest dir Taktiken aneignen, um dein Unter­be­wusst­sein zu über­listen

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden wir uns mit der ersten Option befassen.

(Wie du dein Unter­be­wusst­sein mit klugen Taktiken über­lis­test, steht schon in meinem Artikel über das Lernen von Selbst­kon­trolle.)

Aufmerksamkeitstraining Übungen ErwachseneUm die Muskeln deines Arms zu trai­nieren, braucht es nichts weiter, als eine wieder­holte Über­for­de­rung deines Armmus­kels durch eine große Kraft­an­stren­gung.

Dadurch wird der Körper davon überzeugt, dass die momentan vorhan­dene Kraft nicht ausreicht. Der Körper lässt die Muskeln wachsen.

Wer sich die Menschen mit den stärksten Armmus­keln einmal näher anschaut, wird fest­stellen, dass sie ihre Muskeln schon über Monate und Jahre regel­mäßig trainiert haben.

Diese Erkennt­nisse können wir direkt auf das Training der Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit über­tragen:

Mit einma­ligen Aktionen und von heute auf morgen wirst du kaum etwas bewirken können.

(Falls du darauf ange­wiesen bist, deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit möglichst sofort zu verbes­sern, hilft dir mein Artikel über das sofortige Steigern der Konzen­tra­tion.)

Und damit sind wir wieder bei der ursprüng­li­chen Frage angelangt: Welche Konzen­tra­ti­ons­übung ist am besten dazu geeignet, den Aufmerk­sam­keits­muskel zu trai­nieren?

Warum es nur wenige sinnvolle Kon­zen­trations­übungen gibt

Fassen wir noch einmal kurz zusammen: Wer seine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit durch ein gezieltes Training des Aufmerk­sam­keits­mus­kels verbes­sern möchte, muss mindes­tens eine Konzen­tra­ti­ons­übung über einen längeren Zeitraum regel­mäßig durch­führen.

Hier einige Beispiele für die Sorte von Kon­zen­trations­übungen, die auf anderen Webseiten gerne empfohlen werden:

  • Einen bestimmten Buch­staben (zum Beispiel das “k”) in einem Zeitungs­ar­tikel zählen
  • Einen Text von Hand rückwärts schreiben
  • Ein belie­biges Wort rückwärts buch­sta­bieren
  • Das Alphabet rückwärts aufsagen

Im Prinzip sind alle diese Übungen dafür geeignet, die Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit zu trai­nieren.

Aber.

Wie wahr­schein­lich ist es, dass man eine solche Übung über einen längeren Zeitraum (Wochen, Monate) regel­mäßig durch­führt?

Aus Erfahrung wissen wir doch alle, dass die meisten Menschen schon bei weit weniger stumpf­sin­nigen Übungen schnell die Moti­va­tion verlieren. Und jemand, dessen Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit jetzt schon nicht so gut ist, wird es noch schwerer haben, durch­zu­halten.

Und selbst wenn es eine kleine Chance gäbe, dass man tatsäch­lich die Moti­va­tion aufbringt, drei Monate lang täglich für eine halbe Stunde Worte rückwärts zu buch­sta­bieren, …

… ist die Übung immer noch nicht optimal.

Warum? Willst du deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit mit einer Konzen­tra­ti­ons­übung trai­nieren, die keinen weiteren Nutzen bietet, als nur deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit zu trai­nieren?

Mein Punkt ist folgender: Es gibt Kon­zen­trations­übungen, die einen doppelten oder sogar drei­fa­chen Nutzen haben, und genau diese Kon­zen­trations­übungen sollte man meiner Meinung nach als erstes in Betracht ziehen.

Im Folgenden möchte ich dir drei Kon­zen­trations­übungen vorstellen, die ich aus dem eben genannten Grund für extrem sinnvoll halte.

Sinnvolle Konzen­tra­ti­ons­übung #1: Lesen

Beim ablen­kungs­freien Lesen trai­nierst du deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und ganz nebenbei profi­tierst du noch von den Inhalten der Bücher.

Das Lesen guter Bücher ist die perfekte Konzen­tra­ti­ons­übung, denn so schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du trai­nierst deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und hast gleich­zeitig noch den unglaub­li­chen Nutzen, den ein gutes Buch zu bieten hat.

Wie lesen?

Wenn du deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit durch Lesen trai­nieren möchtest, sorge dafür, dass du für einige Zeit ungestört bist.

  • Lies richtige Bücher (nicht am Computer oder auf dem Smart­phone)
  • Schalte Ablen­kungen aus, insbe­son­dere das Smart­phone
  • Lies regel­mäßig, am besten jeden Tag zur gleichen Zeit und am gleichen Ort

Wenn du Anfänger bist und dich das Lesen Über­win­dung kostet, dann nimm dir an den ersten Tagen nur 10 bis 15 Minuten vor, und versuche dich langsam zu steigern.

Das ist wichtig, denn wenn man sich selbst dazu zwingt, eine Sache zu tun, die einem unan­ge­nehm ist, dann nimmt die Motivaton auf Dauer rapide ab.

(Dieses Phänomen lässt sich Anfang jeden Jahres in vielen Fitness­stu­dios beob­achten: Hoch­mo­ti­vierte Menschen melden sich neu an, nur um schon nach kurzer Zeit wieder aufzu­geben. Der Grund: Sie über­treiben das Training und schaffen sich so eine negative Erfahrung, die letztlich ihre Moti­va­tion zerstört.)

Was lesen?

Lesen ist eine der besten Konzentrationübungen für SchülerLeider gibt es gar nicht so viele richtig gute Bücher. Insbe­son­dere die Best­sel­ler­listen und Wühl­ti­sche in Buchläden sind voll von seichter Unter­hal­tung ohne großen Mehrwert.

Noch schlimmer sind die gut gemeinten Bücher­kisten, die manchmal zum Verschenken an der Straße stehen. Tue dir diese Bücher nicht an, nur weil sie umsonst sind! Diese Bücher werden aus einem guten Grund verschenkt. Du wirst deine Freude am Lesen verlieren oder die Freude am Lesen kommt gar nicht erst auf.

Ich selbst habe jahrelang überhaupt nicht gelesen, weil ich mir die Lust am Lesen durch zu viele schlechte Bücher verdorben habe. Erst als ich mehr auf die Auswahl meiner Lektüren geachtet habe, kam meine Freude am Lesen zurück.

Es geht sogar noch besser: Drei­fach­nut­zung!

Lies ein Buch über Konzen­tra­tion!

So trai­nierst du deine Konzen­tra­tion beim Lesen und profi­tierst außerdem noch von den Buch­in­halten.

Neben meinem Buch Erfolg durch Fokus und Konzen­tra­tion gibt es natürlich auch andere empfeh­lens­werte Bücher zu diesem Thema.

Sinnvolle Konzen­tra­ti­ons­übung #2: Medi­ta­tion

Auch hier schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du trai­nierst deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und tust nebenbei etwas, was die meisten Menschen heut­zu­tage viel zu selten tun: Entspannen, Pause machen, runter­kommen.

Medi­ta­tion baut genau den Stress ab, der die Konzen­tra­ti­ons­pro­bleme mögli­cher­weise verur­sacht hat.

Stress­hor­mone blockieren nämlich genau jene Teile des Gehirns, die für Konzen­tra­tion entschei­dend sind (Quelle).

Wie medi­tieren?

Ich selbst habe jahrelang einen großen Bogen um Medi­ta­tion gemacht, weil ich immer sofort an Räucher­stäb­chen und Klang­schalen denken musste. Das war so gar nicht meine Welt.

Irgend­wann stieß ich auf das Buch Mind­full­ness in plain english (*) von Bhante Henepola Gunaratana, in dem Medi­ta­tion auf eine Weise erklärt wurde, die sogar ich verstand.

Das Buch ist perfekt für Leute wie mich und ich empfehle es jedem, der sich in das Thema Acht­sam­keit einlesen möchte.

Wer lieber ein Video schauen möchte, dem kann ich die Aufzeich­nung eines Vortrages empfehlen, den Jon Kabat-Zinn – einer der bekann­testen Lehrer der Acht­sam­keits­me­di­ta­tion – bei der Firma Google gehalten hat.

In dem Video zeigt Jon Kabat-Zinn ganz einfach und praktisch, wie die diese Art der Medi­ta­tion funk­tio­niert:

 

Mehr über Medi­ta­tion und was sie für dich und dein Leben tun kann (zum Beispiel deine Lebens­er­war­tung verlän­gern), erfährst du in meinem ausführ­li­chen Artikel über Medi­ta­tion.

Sinnvolle Konzen­tra­ti­ons­übung #3: Sport

Es hat sich immer wieder gezeigt, dass sich körper­li­ches Training ausge­spro­chen positiv auf unsere geistigen Fähig­keiten auswirkt. Körper und Geist bilden eine Einheit.

Eine Anleitung zum Sport erspare mir an dieser Stelle. Treibe einfach irgend­eine Sportart, die dir Spaß macht. Jeder Sport ist besser als kein Sport.

Die Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit lässt sich auch ohne Konzen­tra­ti­ons­trai­ning verbes­sern

Wie das geht, erfährst du in meinem großen Über­sichts­ar­tikel über effektive Methoden zum Steigern der Konzen­tra­tion.

Weitere Kon­zen­trations­übungen

Der Voll­stän­dig­keit wegen, folgen nun noch einige weitere Kon­zen­trations­übungen und ein Konzen­tra­ti­ons­test.

Kosten­loser online Konzen­tra­ti­ons­test

Wenn du genau wissen willst, wie es um deine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit bestellt ist, dann kannst du das mit Hilfe eines kosten­losen online Tests heraus­finden.

Der Anbieter des kosten­losen Tests ist Psychomedia, ein unab­hän­giges psycho­lo­gi­sches Beratungs- und Infor­ma­ti­ons­portal. Der Konzen­tra­ti­ons­test testet und trainiert das Konzen­tra­ti­ons­ver­mögen und eignet sich für Erwach­sene und Jugend­liche ab 16 Jahren.

Man muss einige Rechen­auf­gaben lösen, wie beispiels­weise die Anzahl von „1“ in einer Reihe von „1“, „I“ und „i“ zählen. Der Test dauert insgesamt etwa 10 Minuten.

Getestet werden: Arbeits­leis­tung, Arbeits­ge­schwin­dig­keit, Ausdauer und Fehler­frei­heit. Man wird mit den Ergeb­nissen von mehr als 2.000 anderen Teil­neh­mern des Testes vergli­chen, das heißt die Einstu­fung erfolgt relativ zu anderen Test­teil­neh­mern. Der kosten­lose Test gibt natürlich nur einen ersten Hinweis und kann einen echten psycho­lo­gi­schen Test nicht ersetzen.

Hier geht es zum kosten­losen Konzen­tra­ti­ons­test

Der Konzen­tra­ti­ons­test ist übrigens gleich­zeitig auch eine Konzen­tra­ti­ons­übung: Wer den Test regel­mäßig im Abstand von 6 Wochen durch­führt, verbes­sert seine Konzen­tra­tion angeblich spürbar.

Gratis offline Kon­zen­trations­übungen

Auf der Webseite Zeit­blüten werden einige Kon­zen­trations­übungen vorge­stellt, die vor allem für Kinder geeignet sind:

In der Karrie­re­bibel gibt es einige Übungen für Erwach­sene

Online Kon­zen­trations­übungen

Kon­zen­trations­übungen online

Die im Folgenden aufge­führten Kon­zen­trations­übungen werden direkt am Computer (oder Smart­phone) durch­ge­führt. Sie sind größ­ten­teils kostenlos, aber es gibt auch einige kosten­pflich­tige Angebote.

Achtung: Wir Menschen neigen dazu, uns Dinge, die uns Spaß machen, schön­zu­reden, um unser Tun zu recht­fer­tigen. Wenn du deine Konzen­tra­tion wirklich trai­nieren möchtest, solltest du nicht zu viel Hoffnung in die folgenden kosten­losen Spielchen setzen.

Konzen­tra­ti­ons­übung der Medi­en­werk­statt

Bei dieser Konzen­tra­ti­ons­übung muss man ein buntes detail­rei­ches Bild mit vier anderen Bildern verglei­chen und heraus­finden, welches Bild identisch ist.

Anbieter dieses Tests ist die Medi­en­werk­statt.

Klicke hier um zu den konzen­tra­ti­ons­för­dernden Spielen zu gelangen.

Konzen­tra­ti­ons­för­dernde Spiele von Bernhard Gaul

Auf der privaten Homepage von Bernhard Gaul gibt es eine Reihe kosten­loser Spiele, die unter anderem die Konzen­tra­tion trai­nieren.

Ob es sich bloß um nette Spie­le­reien oder um Übungen handelt, die die Konzen­tra­tion tatsäch­lich verbes­sern können, ist mir unbekannt.

Klicke hier um zu den konzen­tra­ti­ons­för­dernden Spielen zu gelangen.

Kon­zen­trations­übungen speziell für Menschen ab 50 Jahren

Ahano ist eine Gemein­schaft für Menschen ab 50 Jahren. Auf der Webseite gibt es eine Reihe von einfachen und kosten­losen Übungen, die in Zusam­men­ar­beit mit Neuro­psy­cho­logen erstellt wurde.

Angeblich können diese Übungen die kognitive Leistung des Gehirns, worunter auch die Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit fällt, verbes­sern.

Klicke hier um zu den Übungen für Menschen ab 50 Jahren zu gelangen.

Kosten­pflich­tige Kon­zen­trations­übungen von Neuro­Na­tion

Der Ansatz von Neuro­Na­tion scheint wissen­schaft­lich so gut fundiert zu sein, dass die Kosten für die Trainings-App sogar von der Krank­kasse erstattet werden. Außerdem erhielt Neuro­Na­tion eine Auszeich­nung des Gesund­heits­mi­nis­te­riums.

Zwar werben auch einige der kosten­losen Trai­nings­pro­gramme (siehe oben) damit, wissen­schaft­lich fundiert oder sogar in Zusam­men­ar­beit mit Neuro­wis­sen­schaft­lern und Neuro­psy­cho­logen entwi­ckelt worden zu sein, aber nur bei Neuro­Na­tion stehen hinter dieser Aussage echte Namen und Gesichter von Wissen­schaft­lern.

Wer sich zum ersten Mal bei Neuro­Na­tion anmeldet, wird gebeten, 11 Fragen zu beant­worten. Es geht darum, heraus­zu­finden, welche Fähig­keiten man verbes­sern möchte.

Anschlie­ßend muss man seine E-Mail-Adresse eingeben und einen Link in einer Bestä­ti­gungs­mail klicken.

Es wird ein Maßge­schnei­dertes Trai­nings­pro­gramm erstellt, mit dem man zunächst kostenlos loslegen kann. Der Sinn der kosten­losen Übung besteht darin, den IST-Zustand zu messen. In meinem Fall wurden Merk­fä­hig­keit, Ablen­kungs­wi­der­stand und Konzen­tra­tion gemessen.

Meine Werte lagen im Bereich von 74 bis 81 % und lassen sich in 28 Tagen (mit der kosten­pflich­tigen Version der Trai­nings­soft­ware) angeblich auf 90 % steigern. Das ganze wird mit einer schönen 3D-Animation eines Gehirns unter­stri­chen: Auf der linken Seite mein mickriges Gehirn im IST-Zustand und auf der rechten Seite mein wunder­schönes Gehirn in 28 Tagen.

Wer sich sofort für die kosten­pflich­tige Trai­nings­soft­ware entscheidet kann 20 % sparen. Wer sich gleich für ein ganzes Jahr verpflichtet zahlt nur 4,72 € pro Monat, also insgesamt 56,46 €. Man kann sich auch gleich einen Zugang auf Lebens­zeit holen, was 290 € kostet. Diese letzte Option dient wohl vor allem dazu, den Preis von 4,72 € besonders günstig erscheinen zu lassen. Was das Marketing angeht, ist Neuro­Na­tion schon einmal sehr profes­sio­nell.

Ein Vorteil einer kosten­pflich­tigen Trai­nings­soft­ware besteht nicht zuletzt darin, dass man sie ernst nimmt, denn schließ­lich hat man ja dafür gezahlt. Die auf den ersten Blick viel­leicht sinnlos erschei­nenden statis­ti­schen Spie­le­reien dienen vermut­lich ebenfalls dazu, den Nutzer dazu zu moti­vieren, dauerhaft am Ball zu bleiben.

Klicke hier um zu Neuro­Na­tion zu gelangen.

Häufige Fragen zu Kon­zen­trations­übungen

Warum gibt es überhaupt so viele verschie­dene Kon­zen­trations­übungen, die nichts tun, außer die Konzen­tra­tion zu trai­nieren?

Dass es so viele «stumpf­sin­nige» Kon­zen­trations­übungen gibt, dürfte daran liegen, dass viele dieser Übungen entworfen wurden, um die Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit von Kindern zu trai­nieren.

Man kann einen Zehn­jäh­rigen leichter dazu bringen, ein paar Sätze rückwärts zu buch­sta­bieren, als zu medi­tieren oder ein Sachbuch zu lesen. Für Erwach­sene gilt das eher nicht.

Außerdem brauchen Kinder wohl öfters mal eine neue Übung, weil ihnen die alte Übung lang­weilig wird.

Wer seine Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit durch das Lesen guter Büchern trainiert, hat dieses Problem natürlich nicht, denn gute Bücher zeichnen sich ja gerade dadurch aus, nicht lang­weilig zu werden.

Wie kann man die Konzen­tra­tion ohne Übung verbes­sern?

Unsere Konzen­tra­ti­ons­fä­hig­keit steht in Verbin­dung mit unserem Verhalten in sämt­li­chen Lebens­be­rei­chen:

  • der Ernährung
  • unseren sozialen Bezie­hungen
  • dem Schlaf
  • der körper­liche Bewegung
  • auch die immer hart­nä­ckiger werdenden Ablen­kungen und insbe­son­dere Stress spielen eine große Rolle

Aus Platz­gründen kann ich an dieser Stelle nicht näher auf diese Faktoren eingehen und verweise auf meinen Über­sichts­ar­tikel über das Steigern der Konzen­tra­tion, sowie auf mein Buch Erfolg durch Fokus und Konzen­tra­tion, in dem die Zusam­men­hänge auf über 200 Seiten im Detail und ausführ­lich behandelt werden.

Auflösung des Schnell­tests

Der Stift kostet 1,05 €. Komi­scher­weise sagt uns unsere Intuition, dass der Stift 1,00 € kostet. Wer unkon­zen­triert ist, akzep­tiert diese erste Antwort, ohne sie zu über­prüfen.

Ich wünsche viel Erfolg!
Jan

Dr. Jan Höpker - Foto Autorenbox

Dr. Jan Höpker

Ich zeige dir, wie du fokus­sierter leben, lernen und arbeiten kannst. Tipps, Tricks und Anre­gungen dazu gebe ich in meinem kosten­losen News­letter und in meinen Büchern.

HabitGym hat über 45.000 monat­liche Besucher und mehr als 2.174 Leser empfangen meinen News­letter.

Klicke hier, um zu erfahren, warum ich HabitGym gegründet habe.

Mein Buch:

Meine Bücher

Weitere Bücher von mir:

Meine Bücher

(*) Die mit Sternchen gekenn­zeich­neten Links sind soge­nannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und anschlie­ßend bei Amazon einkaufst, erhalte ich eine geringe Provision, die einen Teil meiner Server­kosten deckt. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Keine Sorge, dies ist keine Verkaufs­seite. Ich empfehle nur Bücher, die ich wirklich gelesen habe und die mich weiter­ge­bracht haben.

Nutze die Buttons, um den Artikel mit deinen Freunden zu teilen!

4.52/5 (58)

Dein Feedback hilft mir, diesen Artikel zu verbes­sern.

2 Antworten auf Es gibt nur 3 sinnvolle Konzen­tra­ti­ons­übungen (für Erwach­sene)

  1. Das ist ja mal ein infor­ma­tiver, sorg­fältig mit Liebe zum Detail geschrie­bener Artikel. Vielen Dank! :)

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.