Persön­lich­keits­tests sind der Schlüssel zum Erfolg

Mit Persönlichkeitstests zur SelbsterkenntnisKannst du aus dem Stehgreif deine Persön­lich­keit beschreiben?

Was sind deine Stärken und Werte? Deine persön­li­chen Ziele? Was motiviert dich?

Wie glücklich, gesund und erfolg­reich wir im Leben sind, hängt maßgeb­lich davon ab, wie gut wir uns selbst kennen!

Selbst­kenntnis ist eine Grund­vor­aus­set­zung für die bewusste Persön­lich­keits­ent­wick­lung.

Sich selbst gut zu kennen, hilft außerdem bei der Berufs­wahl.

Zwar ist es nicht so, dass man dank Selbst­kenntnis sofort wüsste, welcher Beruf der richtige ist, aber wer sich selbst gut kennt, wird sich nicht so leicht von anderen Menschen verwirren lassen.

Wenn uns Eltern, Freunde oder Bekannte – meist beiläufig – Ratschläge zur Berufs­wahl geben, dann klingt das in etwa so:

Als Pilot kannst du sehr viel Geld verdienen

Inge­nieure sind gerade sehr gefragt

Bestatter werden auch in Zukunft immer gebraucht werden

Die Gemein­sam­keit dieser Ratschläge ist, dass nicht mit unserer Persön­lich­keit, sondern mit Geld argu­men­tiert wird.

Persön­lich­keit ist aber wichtiger als Geld!

Wenn die Persön­lich­keit passt, spielt Geld keine Rolle

Wenn Menschen über ihre Jobs schimpfen, dann sind es nicht die Gehälter, sondern ganz andere Dinge, die sie unglück­lich machen.

Und wenn jemand in seinem Job aufblüht, dann liegt das auch nicht an der Bezahlung, sondern daran, dass der Beruf zur Persön­lich­keit passt.

Wir treffen wichtige Entschei­dungen auf der Grundlage von falschen Kriterien

Die Stim­mig­keit zwischen der eigenen Persön­lich­keit und einer bestimmten Option ist ein kaum beach­tetes Entschei­dungs­kri­te­rium.

Kein Wunder, denn um diese Stim­mig­keit in Betracht ziehen zu können, muss man die eigene Persön­lich­keit kennen. Viele Menschen wissen jedoch mehr über Autos und Fern­seh­se­rien bescheid, als über sich selbst.

Wer sich selbst aber nicht kennt, kann auch nicht wissen was er für sein Wohl­be­finden braucht, und wird sich daher am Ende  in einer Situation wieder­finden, die ihm nicht gut tun.

Unsere sozialen Bezie­hungen könnten viel besser sein

Nur wer versteht, welche Bedürf­nisse er hat, kann anderen Menschen verständ­lich machen, was er von ihnen erwartet. Wir haben ja keine Bedie­nungs­an­lei­tung auf die Stirn tätowiert.

Woher sollten unsere Mitmen­schen wissen, wie wir behandelt werden möchten? Wir müssen es ihnen sagen, und um es ihnen sagen zu können, müssen wir es erst einmal selbst wissen.

Leider ist es nicht üblich, sich mit der eigenen Persön­lich­keit zu beschäf­tigen. Wir lernen es nicht in der Schule und wir lernen es auch nicht von unseren Eltern und Freunden.

Wie man sich selbst besser kennen­lernt

Es gibt drei Möglich­keiten, sich selbst kennen­zu­lernen

  1. Selbst­ein­schät­zung
  2. Feedback von andere Menschen
  3. Persön­lich­keits­tests

Schauen wir uns diese drei Möglich­keiten einmal näher an.

Selbst­ein­schät­zung

Sich auf die eigene Erfahrung zu verlassen, ist die schlech­teste Option, denn wir Menschen sind so konstru­iert, dass wir uns selbst gar nicht objektiv sehen können. Siehe dazu auch meinen Artikel über Gedächt­nis­fehler.

Es ist trotzdem möglich, durch Selbst­be­ob­ach­tung einiges über sich selbst in Erfahrung zu bringen. Dabei analy­siert man aber nicht einfach die Vergan­gen­heit, sondern man unter­sucht die Zukunft.

Wenn du mehr über die soge­nannte Feedback-Analyse erfahren möchtest, kann ich wir das Büchlein Managing Oneself (*) von Peter Drucker empfehlen.

Feedback von anderen Menschen

Andere Menschen sehen uns zwar objek­tiver als wir uns selbst sehen, aber das Problem ist, dass die meisten anderen Menschen nicht unbedingt dazu in der Lage sind, uns ihre unge­schönte Meinung über uns mitzu­teilen.

Mit anderen Worten: Sie sehen uns zwar objektiv, aber was sie uns erzählen ist wieder nicht objektiv.

Persön­lich­keits­tests

Die dritte Möglich­keit ist der Persön­lich­keits­test. Dank des Internet kann man jederzeit und größ­ten­teils kostenlos eine Vielzahl von Persön­lich­keits­tests durch­führen.

Nicht jeder kosten­lose Persön­lich­keits­test ist sinnvoll

Einige dieser Tests dienen eher der Unter­hal­tung. Weiter unten in diesem Artikel gibt es eine Auflis­tung ernst­zu­neh­mender Tests.

Kein Persön­lich­keits­test ist perfekt

Man sollte die aus den Persön­lich­keits­tests gewonnen Infor­ma­tionen nicht auf die Goldwaage legen. Sie geben aber wertvolle Hinweise.

Je mehr dieser Tests man durch­führt, umso besser lernt man sich selbst kennen.

Wie ist dein Charakter?

Myers–Briggs-Typenindikator (MBTI)

Bei diesem Test wirst du einem, von insgesamt 16 möglichen Persön­lich­keits­typen zuge­ordnet. Der Test erfreut sich einiger Beliebt­heit, wird von der „wissen­schaft­li­chen Psycho­logie“ jedoch abgelehnt.

Hier kannst du weitere Details erfahren und den Test kostenlos durch­führen.

Big Five oder Fünf-Faktoren-Modell (FFM)

Diesem Test liegt ein Modell zugrunde, nach welchem sich die Persön­lich­keit eines Menschen durch die Ausprä­gung von Neuro­ti­zismus, Extra­ver­sion, Offenheit und Erfahrung, Gewis­sen­haf­tig­keit und Verträg­lich­keit beschreiben lässt. Der Test gilt heute als Stan­dard­me­thode.

Hier kannst du den Test kostenlos durch­führen und erhältst zudem weitere Infos.

INSIGHTS MDI

Bei diesem Test erfährst du, ob du ein blauer, roter, grüner oder gelber Typ bist. Jeder Typ ist mit bestimmten Charak­ter­ei­gen­schaften verbunden.

Der Test ist kosten­pflichtig. Einen kosten­losen, aber weniger genauen Schnell­test findest du hier

Was sind deine Stärken („Talente“)

Gallup Strengths­finder

Jeder Mensch hat Stärken. Die meisten Menschen glauben zu wissen, wo ihre Stärken liegen. Die meisten Menschen irren sich angeblich aber. Der Strength­finder Test geht davon aus, dass es insgesamt 34 verschie­denen Stärken (Talent-Leit­mo­tive) gibt, die in jedem Menschen unter­schied­lich ausge­prägt sind. Einige Beispiele möglicher Stärken: Anpas­sungs­fä­hig­keit, Autorität, Disziplin, Einfüh­lungs­ver­mögen, positive Einstel­lung, Über­zeu­gungs­kraft etc.

Hier kannst du den Test für $15 oder $89 durch­führen. Für $15 erfährst du deine Top5 aus insgesamt 34 Stärken. Für $89 erhältst du dein komplettes Stär­ken­profil. Wer den Test macht, erhält auch ein Ebook, in dem die 34 Talent-Leit­mo­tive detail­liert erklärt werden.

Was motiviert dich?

Reiss Profile

Man geht davon aus, dass es 16 Motive gibt, die einen Menschen in unter­schied­li­chem Maße moti­vieren. Im Einzelnen sind das: Macht, Unab­hän­gig­keit, Neugierde, Aner­ken­nung, Ordnung, Sparen/Sammeln, Ehre, Idea­lismus, Bezie­hungen, Familie, Status, Rache/Kampf, Eros, Essen, körper­liche Aktivität, Emotio­nale Ruhe. Erklä­rungen zu den einzelnen Motiven findest du hier.

Dieser Test kann leider nicht online durch­ge­führt werden.

Was sind deine Werte?

Zur Beant­wor­tung dieser Frage scheint es keinen geeig­neten online-Test zu geben (wenn du einen solchen Test kennen solltest, schreibe mir doch einen Kommentar. Ich würde mich freuen). Nimm dir ein wenig Zeit und versuche diese Frage für dich selbst zu beant­worten.

Lite­ra­tur­emp­feh­lungen

Ich wünsche viel Erfolg!
Jan

Dr. Jan Höpker - Foto Autorenbox

Dr. Jan Höpker

Ich zeige dir, wie du fokus­sierter leben, lernen und arbeiten kannst. Tipps, Tricks und Anre­gungen dazu gebe ich in meinem kosten­losen News­letter und in meinen Büchern.

HabitGym hat über 45.000 monat­liche Besucher und mehr als 2.174 Leser empfangen meinen News­letter.

Klicke hier, um zu erfahren, warum ich HabitGym gegründet habe.

Mein Buch:

Meine Bücher

Weitere Bücher von mir:

Meine Bücher

(*) Die mit Sternchen gekenn­zeich­neten Links sind soge­nannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und anschlie­ßend bei Amazon einkaufst, erhalte ich eine geringe Provision, die einen Teil meiner Server­kosten deckt. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Keine Sorge, dies ist keine Verkaufs­seite. Ich empfehle nur Bücher, die ich wirklich gelesen habe und die mich weiter­ge­bracht haben.

Nutze die Buttons, um den Artikel mit deinen Freunden zu teilen!

5/5 (4)

Dein Feedback hilft mir, diesen Artikel zu verbes­sern.

2 Antworten auf Persön­lich­keits­tests sind der Schlüssel zum Erfolg

  1. Hallo Jan,

    sehr sehr guter Beitrag! :)

    Ich bin ein großer Freund von Persön­lich­keits­tests und einige die du hier aufzählst kannte ich tatsäch­lich noch nicht. Die werde ich mir definitiv mal anschauen!

    Gleiches gilt für deine Buch­emp­feh­lungen. Managing Oneself ist eins meiner Lieb­lings­bü­cher, die anderen beiden kannte ich noch nicht, sie kommen jetzt aber mit auf meine Liste. :)

    Beste Grüße

    Stefan

    • Jan sagt:

      Hallo Stefan,

      vielen Dank für das Kompli­ment :)

      Das Buch von Buck­ingham ist quasi das Buch zum Strenght­finder-Test. Soweit ich weiß ist in dem Buch auch ein Code drin, mit dem man den $15-Test kostenlos machen kann. In der älteren Auflage, die ich besitze, war das jeden­falls noch so.

      Viele Grüße,
      Jan

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.